Die redpipe gibt es in zwei Produktlinien

Die nichtgeblasenen Säcke
redpipe classic, redpipe french und redpipe pipa.

Diese Dudelsäcke sind mit Füllmaterial gestopft. Die Bordune und die Spielpfeife, so wie das Überblasen werden durch Druck auf den Sack pneumatisch gesteuert. Wie stark man drücken muss, ist einstellbar. Auch mit wenig Druck ist Spielen möglich.

Die luftgeblasenen Säcke
redpipe avalon, redpipe epona, redpipe caledonia, redpipe metal und redpipe gallega.
Über die Blowpipe wird der Sack der redpipe wie bei einer akustischen Pipe aufgeblasen.

Während des Spiels kann eine bestimmte Menge Luft aus dem Sack entweichen. Wie viel kann man durch ein Ventiel einstellen so dass ein realistisches Spielgefühl eintritt. Der Spieler/in kann durch Einstellen des Luftverbrauches selbst entscheiden, wieviel Luft er/sie nachblasen möchte.

Anfänger können so auch das Luftmanagement leichter erlernen.

Die Bordune und die Spielpfeife, so wie das Überblasen werden durch Druck auf den Sack pneumatisch gesteuert. Wie stark man drücken muss, ist einstellbar. Auch mit wenig Druck ist Spielen möglich.

Alle redpipe Modelle sind mit der gleichen Elektronik ausgerüstet.
Die Software ist Update-fähig

Die Modelle haben je nach Ausführung keine oder modellspezifische Show- Bordune montiert. Bei der redpipe french gibt es ein zweites Daumenloch. Es ist nach links und rechts verdrehbar, so kann auch mit den Fingerkuppen gespielt werden und ist auch für Linkshänder geeignet.

Bei allen Modellen sind die unterschiedlichen Grifftabellen mit allen Sounds kombinierbar.

Für Studioproduktionen kann zwischen reiner und temperierter Stimmung gewählen werden.

Am MIDI-Ausgang stehen Signale für einen externen Tongenerator oder Computer zur Verfügung.
So ist es auch möglich, andere Sounds und Instrumente mit der redpipe zu spielen. Parallel zum MIDI-Ausgang steht natürlich noch das analoge Signal mit den redpipe-Samples zur Verfügung.